Messina (CH) & Namaka (CH)

Fr 22 Apr

• Konzert: Pop • DOORS: 19:30 • SHOW: 20:00 • Foyer • Eintritt: 20.-

Messina (CH) & Namaka (CH)

Messina

Auf dem Date hangeln wir uns im Gespräch von einer Plattitüde zur nächsten. Und landen schnell beim kleinsten gemeinsamen Nenner unserer Zeit: einer neuen Netflix-Serie. Aber die wichtigsten Fragen bleiben: «Gibt’s das auch Low-Carb?» und «Wie ist das Wifi-Passwort?» Das Passwort steht in der Karte, weil es zu kompliziert ist, um es allen zu buchstabieren. Ähnlich wie die Gedanken in deinem Kopf, die du einfach nicht in eine sinnvolle Reihenfolge bringst. Im Refrain steht die Beziehung dann am nächsten Scheidepunkt: Alle Beteiligten denken und reden ganz viel, nur verstehen fällt schwer. Und macht auch immer etwas müde. Season 3 erinnert an die Indie-Songs der Nullerjahre und ist damit wohl der bisher konventionellste Song von MESSINA. Oder der universellste. Mit konfusen, zerhackten Gitarren und Synth-Arpeggios irritiert er dann aber doch irgendwie. Ganz bewusst. Ganz lässig und ungezwungen. Damit du beim nächsten Date darüber reden kannst.

Namaka

Namaka ist ein Elektro-Pop-Duo, bestehend aus Sophie Adam und Philipp Schlotter. Ständig auf der Suche nach Veränderung und Weiterentwicklung, scheuen sie sich nicht, sich auf jeder Aufnahme neu zu erfinden. Ihre Musik ist, wie ein Körper, immer in Bewegung, hin- und hergerissen zwischen analog und digital, dem Organischen und dem Mechanischen. Während ihre erste EP "Apron Ties" weite, fließende Klangwelten zelebrierte und stellenweise an die Isländische Sängerin Björk erinnerte, strahlt ihre zweite EP "Water On The Sun" (Mai 2020, Mouthwatering Records) eine hellere Energie und Verspieltheit aus. Aufgeschlossen und leicht euphorisch, könnte diese EP zwischen Platten von Little Dragon oder Vök im Plattenregal stehen. 

Ihrem geliebten Format treu geblieben, werden Namaka am 26. November diesen Jahres eine neue EP veröffentlichen. Menschlich und ehrlich ist dieses neue Werk eine persönliche Reise in die Mechanismen einer Trennung. Sie spiegelt den inneren Kampf jedes Gefühls wieder, das damit einhergeht, wie ein Abbild des Universums im Inneren. Für diese Platte hat die Band mit dem Irischen Produzenten David Odlum zusammengearbeitet, der bei der Produktion beteiligt war und die EP gemischt hat. Sorgfältig geschichtet, fliessen diese Songs mit einer unkontrollierten Elektrizität, erschütternd und beruhigend zugleich. Zum ersten Mal hat Namaka auf einer EP einen E-Bass eingesetzt - und ihm damit die Rolle eines zweiten Erzählers neben der Stimme gegeben, der parallel die gleiche Geschichte erzählt, beide aus ihrer eigenen Sicht.